Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
W650.deW650 ForumW-Tour/Treff-Kalender
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 2.292 mal aufgerufen
 Datenbank W650/W800 - Technik, Reparatur, Tipps und Tricks
Falcone Offline




Beiträge: 109.523

08.02.2020 11:30
Reifen-Freigaben zu Zulässigkeiten ab Januar 2020 Antworten

Freigaben und Zulässigkeiten ab Januar 2020

Im Herbst 2019 brachte das Bundesverkehrsministerium eine neue Verordnung zur Verwendbarkeit von Motorradreifen heraus. Im Januar 2020 wurde im Bundesverkehrsblatt eine überarbeitete Version veröffentlicht und damit noch bestehende Unklarheiten beseitigt.

Für die Reifen auf den W-Modellen bedeutet dies folgendes:
Die Reifenbindung fällt weg.
Zulässig sind ab sofort alle Reifentypen aller Hersteller, die die in den Papieren angegebenen Dimensionen aufweisen.

Für die W650 und die W800 A bis Modelljahr 2016 sind dies die Größen:
Vorne 100/90-19 57H
Hinten 130/80-18 66H

Für die W800 B und C (ab 2019) sind dies die Größen:
Vorne 100/90-18 45R
Hinten 130/80-18 64R

Für die W800 D (Standard-Version ab 2020) gelten wieder die Größen:
Vorne 100/90-19 57H
Hinten 130/80-18 66H

Für die W800 B, C und D (ab Modelljahr 2019) ist die Reifenbindung weggefallen.

Für die W650 und die W800 A bedeutet dies, dass alle Diagonalreifen, die diese Bezeichnung aufweisen, gefahren werden dürfen. Eine Freigabe ist nicht notwendig.
Ein M/C in der Bezeichnung deutet daraufhin, dass es sich um Motorradreifen handelt und ist ohne Belang.
Das H am Ende ist der Geschwindigkeitsindex und bedeutet, dass der Reifen bis 210 km/h zugelassen sein muss. Das R am Ende bedeutet, dass der Reifen bei den W800 B und C nur noch bis 170 km/h zugelassen sein müssen. Ebenso ist bei den W800 B und C die Mindesttragfähigkeit herabgesetzt.
Man darf aber sowohl Reifen mit höherem Geschwindigkeitsindex als auch Reifen mit höherer Traglast aufziehen, nur unterschreiten darf man diese Werte nicht.

Alt: Eine Besonderheit gibt es bei den beliebten Reifen Continental Classic Attack und Road Attack. Für diese Reifen-Kombination gab es bisher eine Freigabe für W650 und W800 A. Dies sind aber Radialreifen, weisen somit eine andere Bauart auf, und tragen daher ein R in der Bezeichnung:
Vorne 100/90 R 19 57H (Classic Attack)
Hinten 130/80 R 18 66H (Road Attack)
Reifen einer anderen Bauart dürfen nicht mehr ohne Eintragung in die Fahrzeugpapiere gefahren werden, sonst erlischt die Betriebserlaubnis. Für die W650 und die W800 A gab es aber von Continental eine Freigabe für diese Reifenkombination. Diese Freigabe bleibt bis 2025 gültig, wenn die Reifen ein Herstellungsdatum von vor dem 1.1.2020 aufweisen.
Für die W800 B, C, D gilt, dass die Conti-Reifen immer eingetragen werden müssen, da es keine Freigabe gibt.

Neu (Mai 2021): Aktualisierung durch das Bundesverkehrsministerium: "Ergänzung bezüglich der Verwendung von Diagonalreifen oder Gürtelreifen mit Diagonalkarkasse: Die unter Fall 1 geschilderten Beispiele setzen die Verwendung eines Reifens der gleichen Bauart voraus. Die unter Fall 1 geschilderten Beispiele und deren Beurteilung sind jedoch auch auf den Fall übertragbar, wenn ein Reifen anderer Bauart (Diagonalreifen oder Gürtelreifen mit Diagonalkarkasse statt Radialreifen) verwendet wird. Dies setzt voraus, dass mit Ausnahme des Parameters „Reifenbauart“ sämtliche in dem jeweiligen Fallbeispiel genannten Bedingungen erfüllt werden."
Das bedeutet, dass nun doch wieder Reifen anderer Bauart gefahren werden dürfen, solange die Größenangaben übereinstimmen. Für die W gilt also: Der Conti Attack darf wieder gefahren werden, auch ohne Eintragung. Auch in den Kombinationen Classic Attack vorne mit Road Attack 1, 2 oder 3 hinten.


Nachtrag vom 26.3.2020: Nach der Gebührentabelle des TÜV kostet die Eintragung 64,50 € (andere Prüforganisationen dürften vergleichbar liegen) und die Eintragung in die Papiere (Zulassungsbescheinigung Teil I), die unverzüglich zu erfolgen hat, kostet 12,00 € (kann von Bundesland zu Bundesland etwas variieren).

Hier ein Link zur offiziellen Seite des Verkehrsministeriums:
https://www.bmvi.de//SharedDocs/DE/Artik...ftraeder.html#1
Alle W650 und W800 aller Baujahre haben eine EU-Typgenehmigung. Fall 2 trifft also nicht zu. Die Typgenehmigung findet man in der Zulassungsbescheinigung I unter Buchstaben K.

Grüße
Falcone

 Sprung  
Der-Amazon-LinkW650 ForumAsbest
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz