Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
W650.deW650 ForumW-Tour/Treff-Kalender
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 23 Antworten
und wurde 929 mal aufgerufen
 W650/W800 Technik Forum
Seiten 1 | 2
Maggi Offline




Beiträge: 35.493

02.11.2014 16:40
Und schon wieder Gespannprobleme... antworten

...ich könnt kotzen, jetzt sind Bremse und Strebe wieder repariert, jetzt läuft das Ding nicht mehr vernünftig.
Die Gasannahme ist schlecht und sie zieht nicht mehr vernünftig, der Motor läuft unrund und gibt patschende Geräusche von sich. Batteriepole hab' ich schon gecheckt, Zündkerzen evtl. oder wo könnte ich sonst mal nachsehen?

--
Blog

NobbiBochum Offline



Beiträge: 1.686

02.11.2014 16:42
#2 RE: Und schon wieder Gespannprobleme... antworten

Zellenschluß?

---------- ---------- ---------- ---------- ---------- -------

....wird schon werden....

....Bruno hat ja auch immer alles geschafft....

Maggi Offline




Beiträge: 35.493

02.11.2014 16:44
#3 RE: Und schon wieder Gespannprobleme... antworten

Möglich, aber die Batterie ist gerade mal zwei Jahre alt.

--
Blog

Hobby Offline




Beiträge: 33.176

02.11.2014 16:52
#4 RE: Und schon wieder Gespannprobleme... antworten

Zitat
Die Gasannahme ist schlecht und sie zieht nicht mehr vernünftig, der Motor läuft unrund und gibt patschende Geräusche von sich.



Ganz klar VERGASERVEREISUNG !!

typisch für die Jahreszeit...........

.
.
Gruß Hobby

der mit drei W-Treffen im europäischen Ausland....

Maggi Offline




Beiträge: 35.493

02.11.2014 16:53
#5 RE: Und schon wieder Gespannprobleme... antworten

Sehr witzisch.

--
Blog

Falcone Offline




Beiträge: 95.004

02.11.2014 17:41
#6 RE: Und schon wieder Gespannprobleme... antworten

Zellenschluss sicher nicht, da geht nämlich gar nichts mehr.

Wie äußert sich das denn genauer?
Springt sie problemlos an? Dann kannst du die Batterie schon mal ausschließen.
Läuft sie im Leerlauf rund? Dann sind die Leerlaufdüsen schon mal nicht verstopft.
Wie lange hat sie gestanden?
Hast du ggf. nach längerer Standzeit mal den alten Sprit aus den Vergasern abgelassen?
Dreht sie im Leerlauf einwandfrei hoch?
Fängt das Patschen nur im Fahrbetrieb, also unter Last an?
Bei welchen Drehzahlen?
In jedem Gang?
Ist die Unterdruckleitung am Benzinhahn richtig (dicht) angeschlossen?
Genügend Benzin wird ja im Tank sein(gab es alles schon)?

Wo hast du zuletzt am Motorrad bzw. im Bereich des Motors was gemacht. Meist findet man dann nach etwas Überlegung den in der Regel selbst erzeugten Fehler.

Grüße
Falcone

Maggi Offline




Beiträge: 35.493

02.11.2014 18:21
#7 RE: Und schon wieder Gespannprobleme... antworten

Zitat
Springt sie problemlos an?


Ja.

Zitat
Läuft sie im Leerlauf rund?


Mmh, das weiß ich jetzt gar nicht, werde ich morgen nochmal testen, ich meine nein.

Zitat
Wie lange hat sie gestanden?


Ein paar Tage, ich war am Montag noch damit unterwegs, da lief sie aber auch schon etwas "rauh" nachdem sie warm gefahren war ging's wieder.
Davor hat sie halt seit Anfang Oktober gestanden, als der Bremsenbrassel losging. Aber eigentlich wird das Gespann immer bewegt, ist ja praktisch mein Autoersatz.

Zitat
Hast du ggf. nach längerer Standzeit mal den alten Sprit aus den Vergasern abgelassen?


Nee, siehe oben.

Zitat
Dreht sie im Leerlauf einwandfrei hoch?


Nein, der Motor dreht sehr rauh hoch, fast so als wenn sie nur auf einem Zylinder laufen würde aber dafür zieht sie noch zu gut.

Zitat
Fängt das Patschen nur im Fahrbetrieb, also unter Last an?


Nein, das hört man auch wenn man im Leerlauf Gas gibt.

Zitat
Bei welchen Drehzahlen?


Ca. 1000-1500

Zitat
Ist die Unterdruckleitung am Benzinhahn richtig (dicht) angeschlossen?


Werde ich morgen mal überprüfen.

Zitat
Genügend Benzin wird ja im Tank sein(gab es alles schon)?


Ja, habe gerade erst 45km gefahren. (Da gab's mal so einen bei Peles Gespanntreffen...)
Aber so ähnlich verhält sich das, als wenn nicht genug Sprit ankäme, genauso wie kurz bevor man auf Reserve schalten muß.

Zitat
Wo hast du zuletzt am Motorrad bzw. im Bereich des Motors was gemacht.


Am Motor gar nix, nur Bremse und die Strebe, die Mattes mir gebaut hat.

--
Blog

Mattes-do Offline




Beiträge: 5.034

02.11.2014 18:25
#8 RE: Und schon wieder Gespannprobleme... antworten

Für mich hört sich das nach verstopfter(n) Leerlaufdüse(n) an.

Gruß,
Mattes

Falcone Offline




Beiträge: 95.004

02.11.2014 18:39
#9 RE: Und schon wieder Gespannprobleme... antworten

Ist immer schwierig mit den Ferndiagnosen. Ich würde nun auch die Leerlaufdüse vermutlich nur eines Vergasers nicht ausschließen. Es kann aber auch eine hängende Schwimmernadel solche Symptome verursachen.
Hast du ein Fernthermometer (Infrarot-Thermometer)? Falls ja, miss doch mal mit Hilfe der Krümmertemperatur, welcher Zylinder nicht richtig läuft, also kälter bleibt. Zumindest grenzt das dann die Fehlersuche schon mal ein.

Grüße
Falcone

Maggi Offline




Beiträge: 35.493

02.11.2014 18:41
#10 RE: Und schon wieder Gespannprobleme... antworten

Zitat
Hast du ein Fernthermometer (Infrarot-Thermometer)?


Nee, habe ich leider nicht.

Kann man an die Leerlaufdüsen ran ohne das halbe Motorrad auseinander zu bauen?
Und kann man das als Vergaserlaie überhaupt machen?

--
Blog

Mattes-do Offline




Beiträge: 5.034

02.11.2014 18:43
#11 RE: Und schon wieder Gespannprobleme... antworten

Ist zwar Fummelei und braucht gute Nerven und viel Geduld aber es geht.

Unter Umständen wäre die Vergaser ausbauen die einfachere Lösung.

Gruß,
Mattes

Falcone Offline




Beiträge: 95.004

02.11.2014 18:45
#12 RE: Und schon wieder Gespannprobleme... antworten

Das ist genau der Punkt.
Klar kann man das machen, es ist aber ziemlich nervig. Wenn du sonst nichts verstellst, kannst du auch keinen Schaden anrichten.
Einfacher ist es, die gesamte Vergaserbatterie auszubauen, als in eingebautem Zustand an die Düsen zu kommen, wie ich es mal in der Datenbank beschrieben habe.
Bevor man die Vergaser ausbaut, sollte man aber wirkliuch ausschließen, dass sonst kein banaler Fehler vorliegt und man sich hinterher ärgert über die unnötige Arbeit.

Grüße
Falcone

Maggi Offline




Beiträge: 35.493

02.11.2014 18:50
#13 RE: Und schon wieder Gespannprobleme... antworten

Vergaser habe ich ja schon ein paar Mal ausgebaut aus diesem Grunde würde ich das ungern tun.

--
Blog

Falcone Offline




Beiträge: 95.004

02.11.2014 18:51
#14 RE: Und schon wieder Gespannprobleme... antworten

Dann hast du doch Übung und es geht ganz leicht.

Grüße
Falcone

Zephyr Offline




Beiträge: 8.517

03.11.2014 09:59
#15 RE: Und schon wieder Gespannprobleme... antworten

Bei der Zephyr hing öfter mal etwas am Schwimmerventil (Dichtungsreste/-masse / Verunreinigung), Schnelllösung wie folgt:
Ablaßschrauben am Vergaser öffnen, leer laufen lassen, Schrauben nicht schließen, dafür jetzt etwas Druckluft in den am Tank abgezogenen Benzinschlauch geben.
Ablassschrauben schließen, PRI Flutung, fertig.

Der Dreck verklemmt nun zwar nicht mehr das Ventil, bleibt aber in der Schwimmerkammer (bis St. Nimmerlein oder bis zur nächsten Totaloperation).

C4

Seiten 1 | 2
 Sprung  
Der-Amazon-LinkW650 ForumAsbest
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen