Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
W650.deW650 ForumW-Tour/Treff-Kalender
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 253 mal aufgerufen
 W650/W800 Technik Bereich
Falcone Offline




Beiträge: 104.335

02.06.2006 19:23
Kombinstrument Antworten

Guckt mal, was ich hier gefunden habe: http://www.motogadget.de/de/frameset.html

Unter den Fotos im Text auf motoscope classic klicken.
Ich finde das Teil trotz LCD-Feld gar nicht verkehrt, vor allem, wenn man nur ein Instrument in den Scheinwerfer einbauen will.
Wenn nur der Preis nicht wäre ...
Grüße
Falcone

Ton-Up Boys Hessia - und Schwarzfahrer!

Martin W. Offline




Beiträge: 2.855

02.06.2006 19:34
#2 RE: Kombinstrument Antworten

Oder das nette Teilchen hier von Moto Spezial ?
Tacho bis 200, Drehzahl bis 8.000 ist genau das W-Format.
Nur leider mit € 550,-- auch nicht so wirklich günstig.


Falcone Offline




Beiträge: 104.335

02.06.2006 19:35
#3 RE: Kombinstrument Antworten

Das kenn ich schon - ist aber halt noch teurer und kann weniger und sieht nicht so schön aus, finde ich ...
Grüße
Falcone

Ton-Up Boys Hessia - und Schwarzfahrer!

Wännä Offline




Beiträge: 17.454

02.06.2006 20:03
#4 RE: Kombinstrument Antworten

Hi Falco,

also wenn, finde ich, Mut zum Weglassen und wirklich nur einen kleinen Tacho. Brauchst Du den Drehzahlmesser? Wirklich? Du willst ihn haben und sehen wie er sich bewegt, aber Du bräuchtest ihn nicht. Nichtmal zum Leerlauf einstellen.

Den Tacho zur Nebensache verkommen zu lassen und sich voll und ganz auf die anliegende Drehzahl zu konzentrieren zeugt bestimmt von Sportlichkeit, häufigem Übersetzungswechsel, Anpassung an die jeweilige Rennstrecke, aber mit der W paßt das nicht so ganz, finde ich.

Vor ein paar Jahren habe ich von der W nur träumen können und bin mit meiner SR125 tapfer jeden Tag durch Köln geknattert. Da stand jemand neben mir mit einer W (vermutlich ohne Siebrohre) und einem kleinen Einzeltacho, der allerdings nicht in die Lampe eingebaut war. Der Lenker breit, wie bei einer amerikanischen Maschine aus Buster Keatons Zeiten. Der Fahrer hatte einen Halbhelm und ne fetzige Fransenlederjacke. Dann gabs noch dicke Lederpacktaschen wie vom frisch geschossenen Büffel.

Na, denk ich noch, wär nicht mein Fall mit dem Instrument. Dann wurds grün und die Kiste zog einfach nur heeerrrlich auf und davon. Mit einem entspannten Fahrer drauf und einem glühenden Neider hinterher. Irgendwie hab ichs dann kapiert. Der Typ wollte fahren, weiter nichts.

Trotzdem nicht mein Fall. Ich will zwei Uhren. Und der Drehzahlmesser hat rechts zu sein. Sonst mag ich irgendwie nicht.

Schwankt eigentlich der Drehzahlmesser an Deiner Gummikuh auch so stark hin und her?


Gruß

Wännä

(hoffe, Dir nicht auf die Fußrasten getreten zu haben)

Falcone Offline




Beiträge: 104.335

02.06.2006 20:55
#5 RE: Kombinstrument Antworten
Kleine Instrumente mag ich nicht, die gab es auch zu der Zeit, die die W zitiert, noch nicht.
Und zum Café-Racer passt es sehr gut, auf den Tacho zu verzichten.
Zur Kuh: Ich brauchte ein neues Kombinistrument, da sich das alte zerlegt hatte. Ich hab mir eine Nachfertigung aufschwatzen lassen - fast 150 Euro billiger als das Original, aber die Kontrolleuchten sind bei Sonne kaum zu erkennen. Dafür sind die Zeiger wirklich absolut ruhig wie bei jedem modernen Instrument. Neue Wellen habe ich aber auch noch spendiert.
Grüße
Falcone

Ton-Up Boys Hessia - und Schwarzfahrer!

 Sprung  
Der-Amazon-LinkW650 ForumAsbest
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz