Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
W650.deW650 ForumW-Tour/Treff-Kalender
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 8 Antworten
und wurde 237 mal aufgerufen
 W650/W800 Technik Bereich
OllZ Offline



Beiträge: 800

10.01.2006 23:04
Wechsel auf Stahlflex Antworten

Hallo

ich möchte demnächst auf Stahlflex wechseln. Kann es Probleme geben wenn man die Bremse als Pumpe benutzt und keine Unterdruckpistole hat. Habe nur eine Schlauch mit Rückschlagventil.
Andere behaupten dass es zu Problemen mit den Dichtungen im Bremszylinder kommen kann, wenn man zu viel pumpt.

Ist da was dran?


Danke bis denn OllZ

keulemaster Offline




Beiträge: 5.070

10.01.2006 23:05
#2 RE: Wechsel auf Stahlflex Antworten

nö, wird auch mit stahlflex, normal bremsflüssigkeit gewechselt...
------------------------------------------------------

bleibxund Offline




Beiträge: 12.273

10.01.2006 23:16
#3 RE: Wechsel auf Stahlflex Antworten
Pumpen an der Stahlflex dauert nur etwas länger als mit dem Gummischlauch - also nur nicht nervös werden.

Ich habe allerdings nicht mal ein Rückschlagventil am Schlauch - also nach alter Väter Sitte: Pumpen, Schraube zu, Loslassen, Pumpen, Schraube auf, Pumpen ...

Und bis Du so die Membran 'kaputtgepumpt' hast, werden noch viele Marketingmanager in Rente gehen.

Solltest Du aber tatsächlich den Bremszylinder mit der Membran verwechseln (und Dich nicht nur verschrieben haben), wäre ich bei Arbeiten an der Bremse seeeehr zurückhaltend!

---------------------------------------------------------------------------------
Trinken wir auf unsere Särge,
gezimmert aus hundertjährigen Eichen,
die wir morgen pflanzen werden. Nastrovje! (alter russ. Trinkspruch)

---------------------------------------------------------------------------------

Fondue Offline




Beiträge: 4.190

10.01.2006 23:25
#4 RE: Wechsel auf Stahlflex Antworten

kaufen, montieren, fahren... hat sogar ein CH-Bürogummi selbst geschafft.


Fondue, für Freunde Raclette

bleibxund Offline




Beiträge: 12.273

10.01.2006 23:28
#5 RE: Wechsel auf Stahlflex Antworten
Und hat sogar ein BY-Bürogummi selbst geschafft.

Allerdings auch erst nach viel Vorbereitung und mit der Investition von 3 Stunden (inkl. Reinigen der Bremskolben).

Die Bremse ist immerhin die Bremse!

---------------------------------------------------------------------------------
Trinken wir auf unsere Särge,
gezimmert aus hundertjährigen Eichen,
die wir morgen pflanzen werden. Nastrovje! (alter russ. Trinkspruch)

---------------------------------------------------------------------------------

emjey650 Offline




Beiträge: 2.218

10.01.2006 23:42
#6 RE: Wechsel auf Stahlflex Antworten
In Antwort auf:
dass es zu Problemen mit den Dichtungen im Bremszylinder kommen kann, wenn man zu viel pumpt.

ja das kann passieren, insbesondere dann wenn es sich um aeltere Fzge handelt. Es ist aber nicht das zuviel pumpen sonder das volle durchziehen das Problem. Ueber die Zeit kann es sein, dass sich ein Grat an der Bremskolbenstange gebildet hat, all die weil der Arbeitsweg ueber Jahre mehr oder weniger der gleiche ist und so die Moeglichkeit besteht, dass sich mit zunehmender Abnuetzung eben ein Arbeitsweg einschleift und zur Gratbildung fuehrt. Wenn nun der Bremspedalweg sprich Hebelweg aufgrund der offenen Bremsleitung ploetzlich ueber den normalen Arbeitsweg rueber geht trifft die Dichtung unweigerlich auf den Grat und dieser wiederum kann sie beschaedigen. Folge ist der Dichtring wird undicht und irgendwann bildet sich kein ausreichender Druck und die Bremse bremst nicht mehr.
Das gesagte gilt ueberwiegend fuer aeltere Fzge also Oldtimer mit Bj weit vor 99. Bei der W duerfte das somit kein Problem sein, da auch besere Materialien verwendet wurden als Bspw bei einem 63er Mercedes, Opel, Jaguar, Bonneville etc.
Grundsaaetzlich gilt aber nicht wie wild auf einmal den gesamten Hebelweg nutzen also nicht ganz durchziehen sprich treten beim Oldie, selbst wenns mehr pumpen wuerde, sondern im normalen Arbeitswegbereich bleiben und lieber 10mal mehr. Aber wie gesagt bei einem modernen Moeppi wie der W kannst nix falsch machen.
Gruss
emjey


Sonne oder Regen, die W muss sich bewegen...

Klausen Nockenfell Offline




Beiträge: 258

11.01.2006 00:54
#7 RE: Wechsel auf Stahlflex Antworten

freund sei froh, dass du das nich mit einer doppelscheibe machen musst. da kann sich an allen ecken und enden luft im system ansammeln. die w hat doch nur eine scheibe. geht schon, auch mit alt väterchen methode!!!
W-Philiosophie: Haue von unten macht die Arme lang

Klausen Nockenfell Offline




Beiträge: 258

11.01.2006 01:00
#8 RE: Wechsel auf Stahlflex Antworten

achso, noch n kleiner trick nach dem entlüften der bremse. wickelste um griffgummi und bremshebel über nacht einen dicken gummi ordentlich straff, dass der bremshebel gezogen bleibt. damit bekommst du auch die allerletzten luftbläschen aus dem bremssystem.
W-Philiosophie: Haue von unten macht die Arme lang

Falcone Offline




Beiträge: 104.132

11.01.2006 09:00
#9 RE: Wechsel auf Stahlflex Antworten

... oder mit einem Kabelbinder festbinden. Ansonsten ist alles gesagt!
Das klappt schon!
Grüße
Falcone

Mit 8 kannte ich alle Fragen, mit 18 kannte ich alle Antworten - und dann fing ich an zu denken!

 Sprung  
Der-Amazon-LinkW650 ForumAsbest
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz