Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
W650.deW650 ForumW-Tour/Treff-Kalender
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 17 Antworten
und wurde 304 mal aufgerufen
 W650/W800 Technik Bereich
Seiten 1 | 2
Helmut Offline



Beiträge: 1.868

13.09.2005 20:47
Hilfe, Schraubertip gesucht Antworten
Hallo Selbstschrauber, Hallo Bruno
heute habe ich beim einbauen meines vorderrades schwierigkeiten gehabt.
bein Versuch das rad einzusetzen (so mit einer hand, mit der anderen habe ich das motorrrad gelupft, weil das Hinterrad auch draußen ist) ist mir ein bremsbelag rausgefallen.
als ich untersuchte wie der wieder einzusetzen ist habe ich auch den bremssattel hin und her bewegt (sicher zuveil weil ich erst mal sehen wollte wie ich den belag wieder an seinen Platz bekomme ohne den sattel abzunehemen), schließlich bemerkt ich eine ölige flüssigkeit. ich bin mir sicher das kann nur bremsflüssigkeit sein. jetzt habe ich den belag wieder an seimen angestammten platz und das vorderrad ist montiert.
bein betägtigen der handbremse konnte ich mindestens 2-mal pumpen bevor ich wieder druck hatte.Meine Frage : ist die Bremse wieder bertriebsbereit? oder muss ich mir gedanken machen?

Helmut

bleibxund Offline




Beiträge: 12.273

13.09.2005 20:54
#2 RE: Hilfe, Schraubertip gesucht Antworten
Wenn vom Bremssattel Bremsflüssigkeit ausgetreten ist, würde ich schon mal einen Blick riskieren,
woher das kommt - sprich, Gedanken machen.
Möglicherweise ist nur die Entlüftungsschraube nicht fest genug angezogen oder die Dichtung am Anschluss des Bremsschlauchs an den Sattel undicht?

Wenn's von den Kolben her rausläuft, sind dort evtl. die Dichtungen/Staubringe hin.

Sieht man keine Laufspuren, von woher der Saft fließen könnte?

---------------------------------------------------------------------------------
Wer zum Toiphl isst Khokhakholah?
---------------------------------------------------------------------------------

Helmut Offline



Beiträge: 1.868

13.09.2005 20:57
#3 RE: Hilfe, Schraubertip gesucht Antworten
nein ich denke das flüssigkeit deshalb ausgetreten ist weil ich durch meine aktionen die kolben zuweit herrausschoben habe...

Helmut


------Sieht man keine Laufspuren, von woher der Saft fließen könnte?
sehen tu ich gar nix weil es in der tiefgarage wo ich schrauben muss kein vernüftiges licht gibt und ich mit ner taschenlampe vorlieb nehmen muss (seufz)

ahirschi Offline



Beiträge: 93

13.09.2005 21:04
#4 RE: Hilfe, Schraubertip gesucht Antworten
Na, Du machst ja spannende Sachen mit Deiner W...
Du solltest genau überprüfen, was für eine Flüssigkeit es ist. Wenn Bremsflüssigkeit ausgetreten ist, sollte die Bremse entlüftet werden. Sollte Dir der Bremskolben herausgerutscht sein, wäre es klug zu überprüfen, ob die Manschette und Dichtung auch noch 100%ig richtig sitzen, weil die beiden beim unachtsamen hineinpfriemeln gerne verrutschen und dann gezwickt werden -> dann ist die Bremsanlage immer leicht undicht und kann unter Umständen ausfallen!!
Das sollte jetzt nicht Oberlehrerhaft sein, Bremsanlagen sind echt kein Spaß!!

.

bleibxund Offline




Beiträge: 12.273

13.09.2005 21:06
#5 RE: Hilfe, Schraubertip gesucht Antworten
Ich würde das schon mal bei vernünftigem Licht untersuchen.
Denn wenn Du die Kolben nur "etwas weit" rausgepumpt hattest, dürfte eigentlich keine Flüssigkeit austreten.

Wenn Du sie "viel zu weit" - also bis über die Dichtung aber evtl. noch vor dem Staubring - raus hattest, kann's schon sein, dass was dazwischen rausgesabbert ist.



---------------------------------------------------------------------------------
Wer zum Toiphl isst Khokhakholah?
---------------------------------------------------------------------------------

Helmut Offline



Beiträge: 1.868

13.09.2005 21:08
#6 RE: Hilfe, Schraubertip gesucht Antworten
ja, du hast sicher recht...
dann muss ich mal sehen wo ich den bremssattel abnehemen kann...in "meiner" Tiefgarage hat kein zweck weil dort bin ich ziemlich blind ....

Helmut

ich geh mal das hinterrad einbauen ....

TheoW Offline



Beiträge: 5.365

14.09.2005 11:07
#7 RE: Hilfe, Schraubertip gesucht Antworten

.
.
Damit mir sowas nicht nochmal passiert


hatte ich mir ein Sperrholzbrettchen in der Dicke der Bremsscheibe ausgesägt. Sobald die Scheibe aus der Bremse rauskommt steck ich das Brettchen zwischen die Bremsbacken und sichere dieses mit Draht.

Als ich das erste Mal mit meinem Vorderrad zum Reifenwechsel war, hatten mir meine Plagen auch den Bremskolben "herausgebremst".


Gruß, TheoW


Helmut Offline



Beiträge: 1.868

14.09.2005 12:42
#8 RE: Hilfe, Schraubertip gesucht Antworten

Hallo Theo,

ist dabei Flüssigkeit ausgetreten? was hast Du dann gemacht?

Helmut

Kawerner Offline




Beiträge: 475

14.09.2005 13:23
#9 RE: Hilfe, Schraubertip gesucht Antworten

Moin Helmut,

ist mir auch schon passiert, allerdings nicht an meiner W, die ist ja noch zu neu.

Es kommt vor, daß sich durch minimale Ritzen Bremsflüssigkeit durchmogelt, ohne daß der Kolben schon richtig draußen wäre. Es könnte z.B. Korrision der Grund sein, oder auch eine Verkippung des Kolbens.

Du hast mit einiger Sicherheit daran zu weit bewegt. Daß der Kolben nicht rausfällt dabei, liegt eben einfach daran, daß die Flüssigkeit austritt und nichts mehr bewegen kann.

Es ist aus meiner Sicht dennoch kein Grund zur Beunruhigung. Was kann passiert sein?

Schlimmsten falls ist was undicht. Dann merkst Du es, wenn Du den Hebel länger kräftig ziehst. Tritt dann wieder was aus, so wirst Du wohl wieder ran müssen.

Es könnte Luft hineingekommen sein. Dann ist der Hebel schwammig und Entlüften angesagt.

Wenn die Bremse bremst aber nicht beim Loslassen auch sofort wieder nachläßt, hast Du irgendwas verkantet und die Flächen beschädigt. Glaub ich aber nicht. Ist nicht die Regel. Allerdings bräuchtest Du dann ernsthaft eine neue Bremse.

Das Pumpen am Anfang ist normal. Ich schiebe die Beläge auch immer etwas auseinander, damit ich das Rad mit der Scheibe wieder gut einfädeln kann. Sobald die Beläge wieder anliegen, ist es damit getan.


Gruß

Wännä

Den Flüssigkeitsstand solltest Du aber noch kontrollieren. Nicht das was fehlt

pelegrino Offline




Beiträge: 49.080

14.09.2005 14:16
#10 RE: Hilfe, Schraubertip gesucht Antworten

Also,wenn der Helmut ganz sicher gehen will,sollte er vielleicht die Bremse abschrauben und zerlegen und reinigen.Dann kann man sich die Kolben,Zylinder und Dichtungen in Ruhe ansehen und beurteilen.Laut WHB sollen die Dichtungen eh alle 4 Jahre erneuert werden,glaube ich,und die Bremsflüssigkeit alle 2 Jahre.


Life is pretty boring when you take yourself too seriously!

TheoW Offline



Beiträge: 5.365

14.09.2005 15:45
#11 RE: Hilfe, Schraubertip gesucht Antworten

In Antwort auf:
ist dabei Flüssigkeit ausgetreten? was hast Du dann gemacht


Hallo Helmut,


zum Glück war das noch an meiner alten CB 50 passiert. Die hatte eine mechanische Scheibenbremse. Da brauchte ich nur den Kolben und Dichtung reinigen, fetten und wieder ins Gehäuse zurückdrücken. Seitdem habe ich aber immer die Scheibenbremse mit dem Brettchen gesichert.


Gruß, TheoW


BRUNO Offline




Beiträge: 2.151

14.09.2005 17:23
#12 RE: Hilfe, Schraubertip gesucht Antworten

das meiste ist gesagt. schraube immer den bremssattel vorher ab und machs wie der theo, besser gehts nicht. schau dir die kolben genau an und reinige alles bevor du wieder montierst. mit bestens gebremsten grüssen BRUNO.pass auf das die staubmanschetten richtig liegen und die kolben einwandfrei sich bewegen !

Helmut Offline



Beiträge: 1.868

14.09.2005 22:07
#13 Danke für die guten tipps Antworten
so jetzt habe ich mir das alles mal bei tageslicht angesehen. in der dunkelen garage ist man wirklich so wie blind, vor allem in meinem alter wenn die augen schon deutlich spürbar nachlassen.

ERSTMAL ENTWARNUNG SAGE....

das was ich für bremsflüssigkeit gehalten habe, war mit sicherheit reste von S100 mit wasser vermischt, ich habe nämlich die gunst der stunde genutzt und das schutzblech bei augebautem Vorderad mal tüchtig von innen gerreinigt. außerdem habe ich bei licht betrachet mal richtig gesehen wie der belag in dem sattel sitzt und wo eigentlich die bremskolben sind, was ich verschoben hatte war nur das halteblech des schwimmsattels...
ich denke nicht das ich die kolben übergebühr bewegt habe, ein bischen drückt man sie schon zurück, das ist aber wie auch schon gesagt wurde normal
trozdem vielen dank für die fundierten ratschläge, mir ist jetz sehr viel wohler.
ich bin jetzt auch wieder mit der W gefahren und alles war okay.
meinen ersten eindruck von den neuen reifen (bt45) veröffentliche ich in einem neuen thread.

Helmut

pelegrino Offline




Beiträge: 49.080

15.09.2005 01:20
#14 RE: Danke für die guten tipps Antworten

In Antwort auf:
...was ich für bremsflüssigkeit gehalten habe, war mit sicherheit reste von S100 mit wasser vermischt...
Bremsflüssigkeit schmeckt (genau wie Marienkäfer ) bitter!


Life is pretty boring when you take yourself too seriously!

Helmut Offline



Beiträge: 1.868

15.09.2005 12:26
#15 @ pele Antworten

dran geleckt habe ich natürlich nicht.

Helmut

Seiten 1 | 2
 Sprung  
Der-Amazon-LinkW650 ForumAsbest
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz