Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
W650.deW650 ForumW-Tour/Treff-Kalender
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 11 Antworten
und wurde 809 mal aufgerufen
 W650/W800 Technik Bereich
keulemaster Offline




Beiträge: 5.070

15.12.2003 16:26
Batterieladegerät......??? Antworten

ich habe so ein ladegerät angeschafft und habe ihn zur erhaltungsladung angehängt. in der beschreibung steht, daß ab 13,95V die elektronik auf erhaltungsladung umschaltet.

jedoch ladet die batterie nur bis ca 13,2V und es fließt ein strom von 0,8mA.

es ist eine gelbatterie gekauft 06/2003.

kann es sein daß die gelbatterien nicht soviel spannung zusammenbekommen wie zB ein bleiakku mit 14,0V.

wer weiß genaueres????
_________________________________________________
http://www.szabolcs.at

W650
BJ:1999 / Mitte Nov'03 ca. 17500 km
Fahrgestellnr.: 3623

thUMP Offline




Beiträge: 1.383

15.12.2003 21:53
#2 RE:Batterieladegerät......??? Antworten

schau mal hier:

weiss nicht, ob 'ne gel-batterie fuers bike so optimal ist (ausser den vorteilen 'auslaufsicher', moeglicher 'einbau ueber kopf' und geringerem gewicht...). die mag anscheinend keine so eine ueppige leistungsentnahme und benoetigt mehr zeit zum laden.


http://www.oldtimerinfo.de/Diskussion/Fo...TML/000805.html
http://www.elexs.de/akku2.htm


- gruesse aus dem wilden sueden -

thUMP
ONE KICK ONLY & GOOD VIBRATIONS! ;-))

keulemaster Offline




Beiträge: 5.070

16.12.2003 10:59
#3 RE:Batterieladegerät......??? Antworten

na es ist doch keine gelbatterie, es ist heut a normale batterie, die wo ich sie gekauft habe aufgefüllt wurde, und seit dem geht der gut...

was is eigentlich a gel batterie ??
_________________________________________________
http://www.szabolcs.at

W650
BJ:1999 / Mitte Nov'03 ca. 17500 km
Fahrgestellnr.: 3623

Duck Dunn Offline




Beiträge: 33.038

16.12.2003 11:48
#4 RE:Batterieladegerät......??? Antworten

Also nun eine Gel-Batterie, eine "normale" Batterie (mit einzelne Stöpsel über die Kammern) oder ne "wartungsarme" ohne diese Stöpsel?

Gruß

Duck Dunn


keulemaster Offline




Beiträge: 5.070

16.12.2003 12:07
#5 RE:Batterieladegerät......??? Antworten

also bleiakku iss es nicht, dies is heut so a wartungsarmes zeugs da...was für ewig verschlossen ist...
_________________________________________________
http://www.szabolcs.at

W650
BJ:1999 / Mitte Nov'03 ca. 17500 km
Fahrgestellnr.: 3623

Der Elsässer Offline




Beiträge: 673

16.12.2003 17:26
#6 RE:Batterieladegerät......??? Antworten

Hi Keule,

also irgendwie passt mir da einiges nicht zusammen.

Ich nehme mal an deine Batterie hat Bleiplatten innen drin, (sonst wären's Nickkel-Cadmium etc. was ich aber völlig ausschließe) und wie der Elektrolyth drin "schwimmt", ob gebunden oder flüssig, ist erst mal Wurscht.

So eine Bleibatterie sollte bis zum Ladeschluss von ca. 14 V schon deutlich einen Strom ziehen. Die von dir gemessenen 0,8 mA sind kein Strom, das ist ein Strömchen, das sind 800 Mikro-Ampere, das ist so gut wie nix. Wie hast du den überhaupt messen können? Ich vermute mal, das "m" der mA-Angabe ist zuviel. Dann wären es 0,8 A. Das ist schon deutlich mehr, immerhin 800 mA. Aber das ist zum Erhaltungsladen etwas viel, aber zum Normalladen etwas mickrig.

Desshalb: Kannst du nicht bitte mal auf dem Ladegerät oder in dessen Beschreibung mal nachsehen, welcher Strom beim Normalladen und welcher beim Erhaltungsladen fliessen soll? Dann wären wir ja schon mal schlauer.

Dann zur Spannung. Du hast 13,2 V gemessen. Wie? Und vor allem wann? Kann es nicht sein, dass die 13,2 V die Erhaltungsspannung ist? Das würde nämlich ganz gut passen.

Wenn ich dich recht verstanden habe willst du aber wissen auf welche Spannung deine Batterie voll geladen wurde. Dann must du auch die Spannung beim Normmalladen messen, eben bis zu dem Zeitpunkt wenn auf die Erhaltung umgeschalten wird.
(Ganz wichtig: Die ca. 14 V bleiben bei der Erhaltung nicht bestehen! sondern gehen auf irgenwas um die 13 V zurück.)

Wie du das messen sollst? Nun, du must nur die Batterie für einige Minuten belasten (max 5 Miunten, Ladegerät natürlich entfernen). Entweder du schaltest die Zündung (plus Licht) der W an oder bei ausgebauter Batterie du hälst eine kräftige Lampe dran.

Dann schließt du das Ladegerät wieder an. Das muss nun:
- Automatisch auf Normmalladen schalten und mit einem nennenswerten Strom (> 1 A) laden
- Die Spannung erhöht sich langsam bis zur Ladeschlusspannung (ca. 14 V)
- Dann (nach maximal halbe Stunde) geht das Ladegerät auf Erhaltungsladung über, Strom < 1 A, Spannung ca. 13V.

Wenn das Ganze nicht genau so (eben mit den Geräte-Werten) geschieht, ist das schöne neue Ladegerät wohl ein Garantiefall. Dass deine Batterie was hat glaub ich so aus der Ferne erst mal nicht.

:o)

Martin

Jupp Offline




Beiträge: 168

16.12.2003 22:36
#7 RE:Batterieladegerät......??? Antworten

Hallo Leute
Habe im August 03 eine wartungsfreie Batterie gekauft. Beim sporadischen durchmessen waren da nie mehr als 13,2 V.
Es gibt allerdings auch Ladegeräte die eine Entladungsphase haben, also Belastung vortäuschen. Das müßte aber an einer Leuchdiode angezeigt werden.
Kann sein das es dann zu den genannten Meßwerten kommt.

Gruß Jupp

Jupp Offline




Beiträge: 168

16.12.2003 22:41
#8 RE:Batterieladegerät......??? Antworten

Sorry. hab noch was vergessen.
In der Beschreibung meines Ladegerätes sind Wartungsarme- und Gelbatterien besonders gekennzeichnet. Eventuell ist deins nur für Normalbatterien gedacht.
Schau einfach mal nach. Das würde die abweichenden Meßwerte erklären.

Gruß Jupp

Duck Dunn Offline




Beiträge: 33.038

17.12.2003 09:06
#9 RE:Batterieladegerät......??? Antworten

Empfehlung der Motorradzeitschriften:

-ein Gerät, dass die Batterie ständigt lädt und wieder teilentlädt.

Duck Dunn

Jupp Offline




Beiträge: 168

17.12.2003 19:16
#10 RE:Batterieladegerät......??? Antworten

Yes. Genau das meinte ich. Gibt es aber für verschiedene Batterietypen.
Jupp

keulemaster Offline




Beiträge: 5.070

17.12.2003 20:03
#11 RE:Batterieladegerät......??? Antworten

nana ich habe richtig gemessen es sind 0,8 mA also praktisch nix, deswegen glaube ich ja daß sie voll ist und nicht mehr wie 13,2V aufbaut. dieses strömchen ist die erhaltungsladung sozusagen.

natürlich habe ich die ladeklemmen beim messen abgeklemmt.

eigentlich wollte ich nur wissen ob ihr wißt auf wieviel V maximal wartungsfreie batterie raufkommen.

danke für den ausführlichen TIP, eigentlich bin ich eh vom fach, aber mehr starkstrom..
_________________________________________________
http://www.szabolcs.at

W650
BJ:1999 / Mitte Nov'03 ca. 17500 km
Fahrgestellnr.: 3623

didi desmo Offline



Beiträge: 66

18.12.2003 18:02
#12 RE:Batterieladegerät......??? Antworten

Es gibt nichts besseres als das OPTIMATE.
Habe das Teil jetzt günstig bei(LOUIS, 50€?)oder so gesehen. Ist ein guter Preis.
Ich habe diverse Batteriesorgen (Gel und NICHT-Gel) Akkus mit 12V geladen und mit einem Oszilloskop
mitgeschrieben. Sehr schonende Ladung und überlädt die Batterie garantiert nicht.
Also unnötiges Geld ausgeben könnt ihr Euch sparen.

mit desmodromischen Grüßen didi desmo

 Sprung  
Der-Amazon-LinkW650 ForumAsbest
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz