Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
W650.deW650 ForumW-Tour/Treff-Kalender
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 7 Antworten
und wurde 516 mal aufgerufen
 W650/W800 Technik Forum
pelegrino Offline




Beiträge: 48.048

15.08.2003 09:48
Getriebe antworten

Heute morgen ist mir auf der Bundesstraße was eigenartiges passiert:so bei Tempo 90 Km/h etwa habe ich grad hochgeschaltet vom 4. in den 5. Gang (ich bin nun mal eher der gemütliche Typ der hohe Drehzahlen vermeidet,außerdem konnte sie noch gar nicht ganz warm sein!) hatte ich nach dem einkuppeln und Gas geben plötzlich einen Drehzahlanstieg bis knapp vor´m roten Bereich und es rasselte von unten aus dem Getriebe!So als wäre ich kurz in den Leerlauf gerutscht!Das ist mir zwar schon mal passiert,das der Gang nicht richtig drin war - aber das war dann der 2. Gang!Zwischen 4. und 5. kann das doch gar nicht sein,oder was sagen die Getriebefachleute * dazu?Nach ca. einer Sekunde war alles O.K. und der Gang drin!


* (oder heißt das jetzt auch Fahrstufenexperten?)

Bernd Fritz

der W Jörg Offline




Beiträge: 28.646

15.08.2003 10:05
#2 RE:Getriebe antworten

wahrscheinlicher als die sache mit gang nicht drinen, ist das die kupplung nicht richtig gegriffen hat, das deutet darauf hin das du evetuel fremtkörper/ölschlamm im öl schwimmen hast das sich zwischen die lamellen gesetzt hat und ein richtiges greifen der kupplung verhindert hat ... wenn das nochmal passiert würd ich mal nen ölwechsel machen .. wenn das "gang" drin mit einem sehr harten schlag passiert ist war es tatsächlich ein zusätzlicher leerlauf ... aber ich nehme mal an das es einigermassen samft war ... also siehe oben (was auch immer zwischen die lammeln gekommen ist, ist zerdrückt worden), nochmaliges kurzes kupplungsziehen bewirkt übrigens das was auch immer dazwischen ist wieder rausgeschleudert wird


lieber 3 sec. ein Angsthase
als ein Leben lang tot

ganzjahresfahrer Offline



Beiträge: 936

15.08.2003 10:20
#3 RE:Getriebe antworten

Mahlzeit.

Das ist IMO normal, und kommt ganz selten auch bei mir mal vor. Ursache ist, daß ich den Schalthebel dann nicht kraftvoll genug durchgezogen habe (meist beim Hochschalten)

Wenn das Getriebe zwischen zwei Gängen wechselt, dann wird zuerst der alte Gang herausgenommen und dann der neue Gang eingelegt. Andersherum wäre das tödlich für die Schaltbox, weil dann im Falle eines Fehlers eine Übersetzung gegen die andere arbeiten würde, und das mit der Kraft zweier Zylinder - das ist nicht gut.

Das Ganze wird mechanisch gemacht, und zwar durch das Durchdrücken oder -ziehen des Schalthebels. Wenn man nun den Hebel nicht ganz durchzieht, dann bleibt die Technik ebendt auf halber Strecke stehen.

Kleiner Tipp: In dem Falle sofort wieder die Kupplung ziehen, warten bis die Drehzahl wieder unten ist (sonst gibbet deftige Geräusche) und dann den Schalthebel noch mal ordentlich durchziehen/drücken.

Wenn unsere Walli mal so ein paar 100.000 Km auf dem Puckel hat, wird das auch dann auftreten, wenn man richtig geschaltet hat. Das ist dann ein Anzeichen für den Verschleiß der Schaltwalze, Schaltgabel oder Zahnradnut. Bei meiner XS400 trat das nach 165.000 Km auf.

cu - ganzjahresfahrer
der sich immer nen wolf ärgert wenn mal der lehrlauf statt dem zweiten gang kommt

pelegrino Offline




Beiträge: 48.048

15.08.2003 10:21
#4 RE:Getriebe antworten

Nun,der Gang ist schon irgendwie ruckartig `reingesprungen.Aber die Öltheorie könnte auch greifen.Ich bin mir nämlich gar nicht ganz sicher,wann ich den letzten Ölwechsel gemacht habe:bei 18 000 Km ,oder war`s doch im Frühling zum Saisonstart?Ich denke mal ich mach auf alle Fälle mal`n Ölwechsel,kann doch nicht schaden.
Irgendwo habe ich auch so `ne Art Logbuch für die W - aber wo?

Bernd Fritz

ganzjahresfahrer Offline



Beiträge: 936

15.08.2003 10:25
#5 RE:Getriebe antworten

Ich weiß nicht. Man kann ohne Kupplung hochschalten, sollte dazu aber das Gas kurz zurücknehmen. Das wird im Rennspocht durch eine sinnvolle kleine Schaltung realisiert, die dann kurzfristig die Zündung deaktiviert, wenn der Pilot den Schalthebel in Richtung 'Hoch' zieht. Ist auf Dauer gesehen allerdings reichlich Materialmordend - was im Rennsport ja nicht unbedingt ein Grund ist, darauf zu verzichten.

cu - ganzjahrefahrer

der W Jörg Offline




Beiträge: 28.646

15.08.2003 11:34
#6 RE:Getriebe antworten

wenn der motor hochgedreht hat und dann noch im hochdrehenden zustand der kraftschluß kam muß es die kupplung gewesen sein ... wenn das getriebe eingerastet wäre hätte es einen schlag gegeben der einen vom bock haut ... das mit der zündunterbrechung sorgt ja dafür das die drehzahl leicht zurück geht (haupsächlich natürlich dafür das keine kraft im getribe auf den zahnrädern anliegt) des es einen ruck gibt, wenn die kupplung bei einer, für die geschwindigkeit, zu hohen drehzahl zufasst, ist verständlich und normal.

das mit der zündunterbrechung kann man auch selber machen einfach ganz kurz killschalter betätigen und hochschalten ... wenn die züntunterbrechung wirklich genau zur richtigen zeit und nur für wenige zündungen kommt (also mit der automatik und nicht mit dem killschalter) ist das ganze übrigens überhaupt nicht materialmordend da in der zeit wirklich keine kraft im getriebe anliegt das ganze schohnt im gegenteil die kupplung ohne etwas anderes mehr als bei einem normalen schaltvorgang zu belasten


lieber 3 sec. ein Angsthase
als ein Leben lang tot

pelegrino Offline




Beiträge: 48.048

15.08.2003 12:05
#7 RE:Getriebe antworten

Wenn ich das so lese (Beitrag von 10:20 vom Willi) wird`s so gewesen sein,denke ich.Zumal ich eh` ein wenig nachlässig,das heißt langsam schalte im Normalfall.Ich weiß jetzt auch nicht mehr ob ich den Schalthebel nochmal durchgezogen habe.Die ganze Sache hat mich nur etwas erschreckt,konnte ich mir erstmal nicht erklären.Ich hab´ auch bisher noch kein W-Getriebe (die anderen werden nicht anders funktionieren) zerlegt bzw. zusammengebaut,und nur aus Büchern kann ich mir das nicht so gut vorstellen,wie wenn man es schon mal in den Fingern gehabt hat.
(hier hätte ich jetzt gern ein Grinsi mit `nem Schraubenschlüssel in der Hand)

Bernd Fritz

ganzjahresfahrer Offline



Beiträge: 936

15.08.2003 14:31
#8 RE:Getriebe antworten

Zum Motor hochdrehen: Ich geh mal davon aus, das Bernd beim Hochdrehen des Motors schnell das Gas wieder zugedreht hat. Mach ich jedenfalls, wenn ich mal wieder aus Schusseligkeit den Leerlauf erwische.
Ich hab die Erfahrung gemacht, daß es im Getriebe auch dann noch böse knallt, wenn man dann mit gezogener Kupplung trotzdem den Gang noch schnell reinhaut. Daher warte ich lieber die 2 Sekunden, bis die Drehzahlen wieder im angenehmen Bereich sind.

Zu Zündungsautomatik: Beim Hochschalten muß die Drehzahl der Maschine um etwa 300 bis 600 U/min angepasst werden. Ich kann mir nicht vorstellen, daß das innerhalb von den wenigen Millisekunden geht, in denen bei dieser Schaltung die Zündung aussetzt. Daraus folgt IMO, daß die Getriebezahnräder die freundliche Aufgabe haben, die Drehzahl zwangsweise anzupassen. Und das bei Drehzahlen jenseits von Schön und Gut! Ich denke, das ist Materialmordend. Aber, wie schon gesagt, ist das im Rennsport egal, da werden die Fahrzeuge eh sehr oft zerlegt und IMO über z.B. das Getriebe auch an die Rennstrecken angepasst.

cu - ganzjahresfahrer
der über seinen vadder den rennsport aus der sicht eines tourenwagenfahrers in den 70igern kennt

 Sprung  
Der-Amazon-LinkW650 ForumAsbest
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen