Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
W650.deW650 ForumW-Tour/Treff-Kalender
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 37 Antworten
und wurde 1.572 mal aufgerufen
 Allgemeines Forum
Seiten 1 | 2 | 3
Nisiboy Offline




Beiträge: 5.689

01.09.2023 10:07
Adieu Akkusativ? Antworten

Dass die Rechtschreibung der deutschen Sprache einige Fallstricke aufweist und nicht jede und jeder alles weiß und richtig macht, das kann ich verstehen.
Akzeptieren sogar und je nach Quelle ärgert es mich auch nicht (mehr).

Die richtige Verwendung des Genitivs, die Unterscheidung zwischen "dass" und "das", Kommasetzung, und noch so ein paar gern und häufig gemachte Fehler ... geschenkt.

Was mir aber in letzter Zeit aufgefallen ist, und das finde ich wirklich bedenklich, dass auch in journalistisch hergestellten - also vermeintlich professionellen - Wortbeiträgen "ein" statt "einen" verwendet wird. Da schüttelt es mich aber gewaltig.

Das ist ein Fall der Verkürzung, der sich ja verbalakustisch schon seit längerem durchgesetzt hat, aber in der Schriftsprache?

Was kann man dagegen tun?

Wahrscheinlich nix. Oder?

Grüße aus dem Norden

Nisiboy

Buggy Offline




Beiträge: 20.269

01.09.2023 10:16
#2 RE: Adieu Akkusativ? Antworten

Nö,kannste nix machen ...

Demnächst wird das ch abgeschafft,und durch sch ersetzt.

Gruß
Buggy




Ab 220km/h zieht der Beiwagen nach rechts

man darf die Hopfung nie aufgeben...

ingokiel Offline




Beiträge: 11.367

01.09.2023 10:24
#3 RE: Adieu Akkusativ? Antworten

Isso.

Und ich bin Akkuspezi!

Hans-Peter Offline




Beiträge: 26.033

01.09.2023 10:31
#4 RE: Adieu Akkusativ? Antworten

Bis auf wenige Ausnahmen werden unsere "Zeitungen" nicht mehr prodfessionell journalistisch gemacht.

Es gibt da diese "Mediengruppen" die die am Boden liegende Journaille aufgekauft haben.
Die bekommen, ausser vielleicht im Lokalteil, eine warme Nachrichtensuppe aus dem Ticker per copy & paste verabreicht.

Gerade hier in Frankfurt ist die Frankfurter Rundschau ein krasses Negativbeispiel.
Einst Aushänfgeschild linksliberalen Investigativ-Journalismus, ist sie zum Käseblättchen unwichtiger Trallala-News mit einer Menge Rechtschreibfehlern sowie überbordender Gendersprache bis zur Unleserlichkeit verkommen. Nicht mehr lesbar! Ausserdem gehen die "Redakteure" um 17 Uhr heim und jangen um 9 Uhr wieder an zu arbeiten, denn die FR Online lässt es manchmal sehr an Aktualität missen. Noch toller ist, dass sie aktuelle Meldungen, die vorüber sind, nicht herausnehmen, manchmal denk ma, die S-Bahn habe eine Grossstörung, aber die ist noch vom Vortag.

Noch eine Unsitte: Das "Update" von Meldungen. Man muss die Meldungen von unten nach oben lesen, wei die urprüngliche Nachricht ganz unten steht und dann die "Updates einfach oben drauf kopiert werden.

Nein, da sitzen Volontär:innen (Volontierende?), die offenbar auch nicht mehr das Handwerk gezeigt bekommen, sondern auch irgendwelche Jobber oder Student:innen (Studierende), die irgendwas mit Medien studieren...

Seit ein paar Jahren lese ich als Online-Abonnent die FAZ. Die entspricht zwar nicht unbedingt meinen politischen Ansichten, aber das kann man rausrechnen.
Aber sie verstehen ihr Handwerk und man ist informiert...

Gruß
Hans-Peter
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Umgang mit Idioten

gerry Offline




Beiträge: 3.895

01.09.2023 10:49
#5 RE: Adieu Akkusativ? Antworten

Zitat von Hans-Peter im Beitrag #4
Nein, da sitzen Volontär:innen (Volontierende?), die offenbar auch nicht mehr das Handwerk gezeigt bekommen, sondern auch irgendwelche Jobber oder Student:innen (Studierende), die irgendwas mit Medien studieren...


So isses - Lektoren sind (soweit ich weiß) inzwischen ausgestorben.

Gruß Gerry



zzzz

Caboose Online




Beiträge: 11.690

01.09.2023 11:48
#6 RE: Adieu Akkusativ? Antworten

Man kann sich darüber echauffieren, man kann es aber auch sein lassen.

Wenn so etwas in den vielen zweit- und drittklassigen Medien geschieht,
die nur darauf ausgelegt sind, möglichst viele .Clicks' zu erzielen, wie etwa
t-online, so sind solche Glanzleistungen fast zu erwarten. Passiert aber
Derartiges zunehmend bei den Öffentlich-Rechtlichen, so ist das schon peinlich.
Ein Paradebeispiel ist die zunehmende Unsitte, Verben großzuschreiben.
Warum nur?

ZDF - Datenschutzeinstellungen / Einstellungen anpassen / Alle Ablehnen

Das steht dort schon seit Monaten und die Herrschaften merken es nicht.
Es ist nur eines der Beispiele.

Aber mich kümmert es nicht (mehr). Allerdings wäre ich sehr für eine Recht-
schreibreform, die sich in der Art und Weise an der englischen oder nieder-
ländischen Sprache orientiert. Vor allem die Groß- und Kleinschreibung im
Deutschen ist bisweilen geradezu absurd.

Anderes Beispiel: Warum wird der Begriff ,zurzeit' seit Ewigkeiten in einem
Wort geschrieben? M. E. wäre ,zur Zeit' wesentlich logischer.

Die Liste ließe sich fast endlos fortsetzen.

Aber zu einer wirklichen Rechtschreibreform, die diesen Namen auch verdient,
können sich die Verantwortlichen im deutschen Sprachraum leider nicht durch-
ringen.

Zum Schluss eine kleine Anmerkung: Manchmal bringt es schon etwas, wenn man
sich seinen eigenen Text noch einmal durchliest oder auch nach der richtigen
Schreibweise googelt. Noch etwas: Ein Komma wird direkt nach einem Wort
gesetzt, danach folgt ein Wortzwischenraum ...

Wisedrum Online




Beiträge: 8.515

01.09.2023 12:27
#7 RE: Adieu Akkusativ? Antworten

Dazu:

https://www.deutschlandfunkkultur.de/spr...wandel-100.html

Letztlich schreibt jeder so, wie er will oder kann. Las von einem Sprachwissenschaftler mal, dass das Internet eine 'neue' Art des Schriftdeutschen generiert hat. Ob bewusst durch eine Vielzahl von Schreibenden oder aus deren Unvermögen und Nachlässigkeit, fehlerfreies Deutsch zu schreiben oder es zu können, sei dahingestellt. Wie auch immer, sie hat sich etabliert und wird sich vermutlich ganz zwangsläufig fortsetzen mit einer nach oben offenen (Fehler)Grenze. Das mag mancher bedauernswert finden, ändern daran wird er nur wenig. Der eigene Schreibstil, in dem fehlerfreies Schriftdeutsch als Verständnishilfe und aus Höflichkeit gegenüber dem Leser ein persönliches Anliegen sein kann, das ist nicht einfach bei manchem Fallstrick unserer geschriebenen Sprache, der mich auch gerne mal zu Fall bringt, kann hingegen beeinflusst werden. Das ist immerhin schon etwas.

Und: Man muss (zu offensichtlichen) grammtikalischen und orthographischen Augenkrebs nicht lesen. Es sei denn, es wurde ein Beruf gewählt, in dem man nicht umhinkommt, sich mit ihm auseinandersetzen zu müssen oder sein Inhalt ist so informativ wichtig, dass man ihn unbedingt 'diggen' möchte, ganz gleich aus welcher Quelle er stammt.

Hobby Offline




Beiträge: 41.308

01.09.2023 13:32
#8 RE: Adieu Akkusativ? Antworten

Zitat
So isses -



Genau
Deutschland verändert sich...

.
.
Gruß Hobby

Hans-Peter Offline




Beiträge: 26.033

01.09.2023 13:38
#9 RE: Adieu Akkusativ? Antworten

Zitat von Caboose im Beitrag #6


Anderes Beispiel: Warum wird der Begriff ,zurzeit' seit Ewigkeiten in einem
Wort geschrieben? M. E. wäre ,zur Zeit' wesentlich logischer.


"Zurzeit" ist aber richtig:

In neuer Rechtschreibung gilt in der Bedeutung »im Augenblick, jetzt, gegenwärtig« nur noch die Zusammenschreibung zurzeit als korrekt: »Das Geschäft ist zurzeit geschlossen.« Getrennt wird geschrieben, wenn eine bestimmte Zeit gemeint ist: »zur Zeit Goethes« oder »zur Zeit der Ernte«.

Wir Alten haben ja schon die Rechtschreibreform verpennt bzw. verweigert...

Gruß
Hans-Peter
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Umgang mit Idioten

Hans-Peter Offline




Beiträge: 26.033

01.09.2023 13:39
#10 RE: Adieu Akkusativ? Antworten

Zitat von Hobby im Beitrag #8

Zitat
So isses -


Genau
Deutschland verändert sich...



...aber nicht zum Positiven, was die Sprache anbelangt.

Man kann es sich auch einfach machen.

Gruß
Hans-Peter
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Umgang mit Idioten

Hobby Offline




Beiträge: 41.308

01.09.2023 13:52
#11 RE: Adieu Akkusativ? Antworten

Zitat

...aber nicht zum Positiven



es gibt aber mittlerweile sehr viele Menschen
denen es ausschließlich um VERÄNDERUNG geht !
das scheint bei denen ausgenommen positiv belegt zu sein
und die merken gar nicht das evtl. was schlechter wird...

.
.
Gruß Hobby

manx minx Offline




Beiträge: 10.991

01.09.2023 14:10
#12 RE: Adieu Akkusativ? Antworten

Zitat von Caboose im Beitrag #6
Vor allem die Groß- und Kleinschreibung im
Deutschen ist bisweilen geradezu absurd.


volle zustimmung!

mamxman

Caboose Online




Beiträge: 11.690

01.09.2023 14:20
#13 RE: Adieu Akkusativ? Antworten

Zitat von Hans-Peter im Beitrag #9
Zitat von Caboose im Beitrag #6

Anderes Beispiel: Warum wird der Begriff ,zurzeit' seit Ewigkeiten in einem
Wort geschrieben? M. E. wäre ,zur Zeit' wesentlich logischer.


"Zurzeit" ist aber richtig:

In neuer Rechtschreibung gilt in der Bedeutung »im Augenblick, jetzt, gegenwärtig« nur noch die Zusammenschreibung zurzeit als korrekt: »Das Geschäft ist zurzeit geschlossen.« Getrennt wird geschrieben, wenn eine bestimmte Zeit gemeint ist: »zur Zeit Goethes« oder »zur Zeit der Ernte«.




Es ist nur meine unmaßgebliche Meinung zu dieser richtigen Schreibweise.
Wenn ich ,zurzeit' lese, sträubt sich alles in mir. Das wäre m. E. auch ein
Fall bei einer Rechtschreibreform.

manx minx Offline




Beiträge: 10.991

01.09.2023 14:32
#14 RE: Adieu Akkusativ? Antworten

aber ma im ernst: dass es mit der rechtschreibung immer schlimmer wird, die diskussion begleitet mich inzwischen seit mehr als einem halberten jahrhundert, so als alter sack. ich erinnere mich noch, als aus "ich kuendige ihnen" im alltag zunehmend ein "ich kuendige sie" wurde. und so gehts halt weiter, im gleichschritt mit unseren veraenderten schreibverhalten. waehrend man frueher zwischen federkiel ins tintenfass tunken und aufs buettenpapier fuehren noch reichlich zeit hatte, sich die angemessenen formulierungen durchs hirn gleiten zu lassen, wird halt heute die message beim eilmarsch durch die innenstadt in den androiden gehackt. dass dann mit der rechtschreibung auch die grammatik ueber bord kippt, is irgendwie wenig ueberraschend.

und im grunde gehts eigentlich nur wieder dorthin, wo wir vor den bruedern grimm noch waren, als der begriff "hochdeutsch" nur in den koepfen der deutschland einig vaterland heisssporne herumgeisterte. da hat halt ein jeds so geschrieben, wie ihm der schnabel gewachsen war. is aa erngdwie ganga damalz.

Falcone Offline




Beiträge: 111.159

01.09.2023 14:54
#15 RE: Adieu Akkusativ? Antworten

Mich ärgert falsche Rechtschreibung und falsche Grammatik auch gewaltig. Ich überlege daher, ob ich alle Beiträge hier im Forum mit derartigen Fehlleistungen nicht einfach kommentarlos lösche.

Grüße
Falcone

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
Der-Amazon-LinkW650 ForumAsbest
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz