Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
W650.deW650 ForumW-Tour/Treff-Kalender
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 13 Antworten
und wurde 304 mal aufgerufen
 Autos
tom_s Offline




Beiträge: 5.315

18.03.2022 11:31
Frage zur Anhängelast Antworten

Hallo Forum,

folgende Frage ist aufgetaucht.
Eintrag in den Fahrzeugpapieren zur Anhängelast:
O1: 840kg, O2: 600kg.
Transportiert werden soll ein Gespann mit Leergewicht 370kg.

Darf hierfür ein gebremster Anhänger verwendet werden, der über ein höheres zulässiges Gesamtgewicht besitzt (z.B. 1300 kg) und einer max. Nutzlast von 922kg (Eigengewicht rechnerisch also 378kg)

Rechnerisch bliebe ich mit 378+370=748 ja deutlich unter den erlaubten 840kg?

Oder gilt, was der Anhänger "schlimmstenfalls" wiegen könnte?

Danke für etwas Aufklärung



Gruß
Thomas

Axel J Offline




Beiträge: 12.818

18.03.2022 12:11
#2 RE: Frage zur Anhängelast Antworten

Immer zugelassene Gesamtmasse.

Axel

tom_s Offline




Beiträge: 5.315

18.03.2022 12:43
#3 RE: Frage zur Anhängelast Antworten

Mist.
Danke Axel, für die schnelle Antwort.



Gruß
Thomas

TheoW Offline



Beiträge: 5.378

18.03.2022 13:39
#4 RE: Frage zur Anhängelast Antworten

Axel bist Du Dir da sicher?

Als ich vor vielen Jahren mal einen Anhänger ausleihen musste und nur einen Mitsubishi mit 1.000 kg. gebremster Anhängelast zum ziehen hatte, da erhielt ich einen Anhänger mit 1.500 kg. zul. Gesamtgewicht zur Leihe, der leer ca. 400 kg. wog. Mein eigenes Transportgut wog etwa 300 kg. und das tatsächlich zu ziehende Gewicht wäre also ca. 700 kg. gewesen.
Mir sagte der Mitarbeiter vom Verleih, dass ich den Anhänger ziehen dürfe, da ich ja bei weitem nicht die 1.000 kg. im Fahrzeugschein erreiche, denn es zähle nur das tatsächlich zu ziehende Gewicht. So dürfte ich z.B. auch einen leeren Anhänger mit einem zul. Gesamtgewicht mit 3,5 Tonnen ziehen, sofern dieser die 1.000 kg. Leergewicht nicht überschreitet, denn der kleine Mitsu dürfte ja 1.000 kg. ziehen.

LG
TheoW

.

Falcone Offline




Beiträge: 109.078

18.03.2022 13:55
#5 RE: Frage zur Anhängelast Antworten

@tom_s Axel hat nicht recht.
Selbstverständlich gilt nicht die zulässige Gesamtmasse des Anhängers, sondern die tatsächliche Masse, die am Auto dran hängt, abzüglich der Stützlast.
Wobei noch die Gesamtmasse des Zuges eine Rolle spielt, im hier beschriebene Falle aber nicht.
O.1 ist die Anhängelast mit gebremstem Anhänger. Hier 840 kg.
Die Stützlast ist vermutlich 50 kg.
Demnach darf der beladene Anhänger tatsächlich bis zu 890 kg wiegen.
Der Transport des Gespannes ist also möglich.

Grüße
Falcone

tom_s Offline




Beiträge: 5.315

18.03.2022 14:57
#6 RE: Frage zur Anhängelast Antworten

Stützlast ist definitiv 50kg (Feld 13), damit wäre ich ja auf der sicheren Seite.

Danke an Alle



Gruß
Thomas

Axel J Offline




Beiträge: 12.818

18.03.2022 15:28
#7 RE: Frage zur Anhängelast Antworten

Zitat von Falcone im Beitrag #5
@tom_s Axel hat nicht recht....

Asche auf mein Haupt, das stimmt natürlich. Irgendwie habe ich das mit dem neueren Führerschein verwechselt, da war die Gesamtmasse ausschlaggebend.

Und die abzuziehende Stützlast war bei überladenem Anhänger oft der "Joker"

Axel

Falcone Offline




Beiträge: 109.078

18.03.2022 18:20
#8 RE: Frage zur Anhängelast Antworten

Genau. Diese Führerscheinregeln zusammen mit der maximalen Gesamtmasse des Zuges können einen schon verwirren.

So ein Gespanntransport birgt ja noch weitere Fallstricke.
Auf einem Auto-Trailer ist die Spurweite der Schienen oftmals schon so weit, dass ein Gespann gerade so noch drauf passt, ohne in die freie Mitte runterzurutschen. Am besten ist natürlich eine geschlossene Ladefläche. Ansonsten das Gespann auch dreifach seitlich abspannen, damit es sich nicht drehen kann.
Nach den Vorschriften für Ladungssicherung muss das Gespann an den Rädern verzurrt werden. Trapezgurte fallen konstruktionsbedingt aus, und Gurte über die Reifen sind eher nicht einzufädeln wegen der Haken. Also muss man für den Gesetzgeber an die Speichen gehen. Ich mache das zwar, spanne aber zusätzlich (und natürlich hauptsächlich) über den Rahmen nach vorne und hinten ab.

Grüße
Falcone

tom_s Offline




Beiträge: 5.315

18.03.2022 18:34
#9 RE: Frage zur Anhängelast Antworten

Isch bin doch Rentner, also nehme ich einen absenkbaren mit 1800mm breite und durchgehender Plattform.
Gurten wie beschrieben.



Gruß
Thomas

Mattes-do Online




Beiträge: 6.633

19.03.2022 11:01
#10 RE: Frage zur Anhängelast Antworten

Auf meiner Tour mit WoMo, Hänger und Gespann nach Andalusien hatte ich diese Zurrgurte https://www.ebay.de/itm/274676075352?_tr...ebd3e%7Ciid%3A1 im Gebrauch.

Hat prima geklappt.

Gruß,
Mattes


Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
Falcone Offline




Beiträge: 109.078

19.03.2022 19:41
#11 RE: Frage zur Anhängelast Antworten

Klar. Bei Gussrädern. Aber den gesamten Abspannvorgang beim Gespann mit Speichenrädern? Das würde ich mich nicht trauen. Bei Gussrädern hätte ich keine Bedenken.

Grüße
Falcone

Mattes-do Online




Beiträge: 6.633

19.03.2022 22:25
#12 RE: Frage zur Anhängelast Antworten

Na ja, man muss ja nicht die Schlaufe auf der gleichen Felgenseite herausziehen (so das die Speichennippel belastet werden). Man kann die Schlaufe doch auch um den kompletten Reifen legen.

Wenn nicht klar ist was ich meine mach ich mal ein paar Fotos.

Gruß,
Mattes

Falcone Offline




Beiträge: 109.078

20.03.2022 07:08
#13 RE: Frage zur Anhängelast Antworten

Das mit dem "über den kompletten Reifen legen" schrieb ich ja oben. Wenn das machbar ist, prima. Ist aber bei der W mehr als arges Gefummel.

Mit der alten Methode, das Gespann am Rahmen zu verzurren hatte ich noch nie Probleme, vermutlich auch wegen der im Vergleich zum Auto deutlich geringeren Masse. Die Radverzurrung nehme ich deswegen in erster Linie als Alibi für die Polizei-Kontrolle.
Und sie gibt natürlich noch ein wenig zusätzliche Sicherheit.

Grüße
Falcone

Buggy Online




Beiträge: 19.961

22.03.2022 21:21
#14 RE: Frage zur Anhängelast Antworten

Ich hatte meine Bertha mal mit dem auf meinem Anbänger geschnallt.
Unterwegs wäre sie mir beinahe vom Anhänger gesprungen.
Die nehme ich nur noch als Alibi!

Gruß
Buggy




Es bleibt auch weiterhin schwierig(Walter Giller)

man darf die Hopfung nie aufgeben...

«« Szene in LA
 Sprung  
Der-Amazon-LinkW650 ForumAsbest
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz